I-Punkt digital

In der Ausgabe Nummer 31-2016 (Juli) war zu lesen ...

Liebe Leserinnen und Leser,

heute präsentieren wir Ihnen die 31. Ausgabe unseres Newsletters.

die Tiere, die nun schon seit Jahren zur Schulgemeinschaft gehören und bei jeder Schulführung bewundert werden, stehen friedlich beieinander: sie scheinen sich gut zu verstehen. Die Esel sind auch nicht mehr so schreifreudig, so dass die Nachbarn keine Protestschreiben abgeben müssen. Wie sich Schafe, Esel und Hühner untereinander verständigen? Ich weiß es nicht, aber es scheint  zu funktionieren.

Sprache und Sprachenlernen spielen in den drei Beiträgen dieses Newsletters eine Rolle. Viele unserer Schülerinnen und Schüler leben in ihrer Schulzeit oft monatelang im Ausland und kommen danach mit beeindruckender Sprachkompetenz wieder. Sie können den Bericht über eine Sprachreise im Innern dieses i-Punkts lesen. Die „Willkommensklasse“ hat sich in diesem Schuljahr intensiv mit dem Deutschlernen beschäftigt. Der dornenreiche Weg zum Beherrschen der schwierigen Grammatik und trickreichen Rechtschreibung ist noch nicht zu Ende gegangen. Aber sie können jetzt schon gut verstehen und von ihrer Flucht und ihren Wünschen für die Zukunft erzählen. Auf der letzten Seite steht die „Willkommensklasse“ noch einmal im Blickpunkt.

Der Weg von Renate Friedländer von Berlin nach England war ebenfalls geprägt von der Herausforderung, möglichst schnell und perfekt eine fremde Sprache zu lernen. Renate Friedländer ging in die dritte Klasse der ersten Berliner Rudolf Steiner Schule. Weil sie Jüdin war, musste sie mit ihrer Familie aus Deutschland flüchten. Durch einen unglaublichen Zufall wurden wir auf sie aufmerksam und konnten den Kontakt mit ihr knüpfen. Sie ist wahrscheinlich die einzige Überlebende aus dem Kreis unserer ehemaligen jüdischen Schüler, und wir sind sehr dankbar dafür, dass sie uns am 2. Mai dieses Jahres besucht hat. Der vorliegende i-Punkt berichtet aus ihrer Biografie.

Die Sommerausgabe unseres Newsletters ist der Endpunkt des Schuljahres. Wie immer sind die großen Schulereignisse, wie Klassenspiel, Eurythmieabschluss, Mittelstufen- und Oberstufenkonzert und die für jeden Schüler so wichtigen Prüfungen gelaufen und die große Sommerpause beginnt. Im Juni wird die geschichtsträchtige Backsteinvilla sogar Lokation für einen Film über die ehemaligen Geheimdienstaktivitäten zur Zeit des kalten Krieges. Es ist allerdings wenig wahrscheinlich, dass die Tiere des Streichelzoos mit aufs Bild kommen…

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Sommer und viel Freude an der Lektüre dieses Newsletters.

 

Ihre Gisela Schuster

Letztes Update dieser Seite: 14. Juni 2016