I-Punkt digital

In der Ausgabe Nummer 36-2018 (Dezember) war zu lesen ...

Liebe Leserinnen und Leser,

auf dem Titelbild sehen Sie Aimée, das im Sommer geborene Eselmädchen. Sie wird, wie der Name schon sagt, von allen geliebt und bewundert. Zusammen mit den niedlichen Lämmern lässt sie sich gern kuscheln und streicheln, und dazu sind die vielen Kinder, die um das Tiergehege herumspielen, immer gern bereit. Wenn man den Weg neben der Turnhalle und dem roten Saal hinuntergeht, hat man das Gefühl, in einer anderen „Welt“ zu sein: ohne lärmende Clayallee, ohne hin-und hereilende Schüler, ohne Ballspieler, die bedrohlich den Gang der Besucher kreuzen. Zwischen Saalbau und Backsteinvilla gehört die Außenanlage den kleinen Kindern und den Tieren. Die beiden Klasse der Eingangsstufe verbringen dort ihre Freispielzeit: Sie können im Innern dieses i-Punkts mehr über diese Einrichtung erfahren.

Auf der letzten Seite unseres Newletters geht es ebenfalls um das „Landleben“, allerdings geht das, was Agnes Roither und ihr Mann machen, weit über Freispiel hinaus. Sie haben die Landwirtschaft zu ihrer Lebensaufgabe gemacht und schickten uns einen sehr interessanten Bericht.

Bei der Kürze dieses Schuljahres sind wahrscheinlich die Eingangsstufenkinder die einzigen, die nicht bis zur Atemlosigkeit gehetzt werden. Mit dem Beginn der Sommerferien und damit dem Ende des Schuljahres am 19.06.2019 muss von der Schulgemeinschaft alles geschafft sein: Klassenspiele, Prüfungen, Zeugnisse und was sonst noch erledigt werden muss. Da war das friedliche Treiben auf dem Wintermarkt am 22. November d.J. ein wunderbares Ereignis mit anheimelnden Marktständen und wärmenden Feuerbecken auf dem Hof, vorweihnachtlichen Bastelstuben in den Klassen und vielen, vielen Begegnungen. Das Ehemaligencafé ist als gut besuchter Treffpunkt im Bewusstsein der Besucher angekommen und gehört, zusammen mit der beliebten Schulführung, zum festen Programmpunkt des Wintermarktes.

Ich hoffe, dass dieser i-Punkt Sie erreicht und wünsche Ihnen ein glückliches, friedvolles Jahr 2019 mit vielen Ruhepunkten, in denen Uhren und Mobiltelefone nicht die Hauptrolle spielen.

 

Ihre Gisela Schuster