Außerhalb des Unterrichts

Außerunterrichtliche Angebote
Musik

Orchester & Chöre

Das Oberstufenorchester besteht aus Schüler:innen der Klassen 9-13 und steht auch Schüler:innen anderer Institutionen sowie Ehemaligen offen. Die Proben finden einmal wöchentlich statt. Zusätzlich wird eine Woche vor den Konzerten sowie an zwei Wochenende im Jahr intensiv geprobt.

Seit Jahren fährt das Oberstufenorchester einmal im Jahr auf eine einwöchige Konzerttournee. Die Reisen führten schon nach Skandinavien, Frankreich, Schweden und quer durch Deutschland. In über 100 Konzerten wurden anspruchsvolle Werke der Orchesterliteratur einem begeisterten Publikum zu Gehör gebracht. Nicht wenige Musikerpersönlichkeiten sind schon aus dem Orchester hervorgegangen und haben einen Platz im heutigen Musikleben gefunden. Auf ein Auswahlverfahren unter den jungen Musiker:innen wird bewußt verzichtet! Trotz dieser Offenheit sind die musikalischen Ziele des großen Orchesters hoch gesteckt und wurden in der Vergangenheit noch von Jahr zu Jahr gesteigert.

Die Berliner Konzerte werden an besonderen Orten durchgeführt, z.B. im S-Bahn-Werk Schöneweide oder in großen Berliner Kirchen.

Der Orchestervorstand besteht aus Schüler:innen, die erste Erfahrungen auf dem Gebiet des Kulturmanagements sammeln konnten.

Die wöchentlichen Proben finden mittwochs von 12:00 bis 16:00 Uhr im großen Musiksaal statt.
Den Termin des Abschlusskonzertes finden Sie in der Rubrik Termine und in der Ranzenpost.

Aus den Klassen 6-8 finden bis zu 120 Schüler:innen den Weg ins Mittelstufenorchester. Einmal im Jahr findet eine Probenfahrt ins Umland von Berlin statt und das Ergebnis wird anschließend der Berliner Öffentlichkeit präsentiert. Mit viel Schwung werden Werke aus allen Zeiten gespielt und die neuesten Filmmusiken mit Begeisterung sinfonisch musiziert.

Die wöchentlichen Proben finden dienstags von 14:15 Uhr bis 15:30 Uhr statt. Den Termin des Abschlusskonzertes finden Sie in der Rubrik Termine und in der Ranzenpost.

Das Kinderorchester ist offen für alle Kinder der Klassen 2-5, die ein Instrument spielen und über erste Notenkenntnisse verfügen. Es bildet einen ersten klassenübergreifenden Begegnungsraum auf musikalischer Ebene. Auf spielerische Weise werden erste Erlebnisse im Zusammenspiel erfahrbar.

Die wöchentlichen Proben finden montags von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr im großen Musiksaal statt.

Schüler:innen der Klassen 6-8 studieren ein klassisches Chorprogramm ein, das um kleine Chorstücke aus der Unterhaltungsmusik bereichert und aufgelockert wird. So wie das Mittelstufenorchester fährt der Chor ebenfalls auf eine Fahrt, um das Konzertprogramm intensiv proben zu können. Für Sport und Spiel gibt es Freiräume im Freizeitbereich. Die Probenfahrt endet mit einem öffentlichen Konzert.

Die wöchentlichen Proben finden dienstags von 14:15 – 15:30 Uhr im weißen Eurythmiesaal statt. Den Termin des Abschlusskonzertes finden Sie in der Rubrik Termine und in der Ranzenpost.

Leiterin: Friederike von Möllendorff

Im Kinderchor singen Kinder der 2.-5. Klassen Volkslieder und kleine Singspiele, sowohl ein- als auch mehrstimmig. Sie bringen diese, meist im Zusammenhang größerer Konzerte auch in Kooperation mit dem Kinderorchester zu Gehör. Alle Kinder, die Lust zum Singen haben, sind herzlich willkommen.

Die wöchentlichen Proben finden donnerstags von 14:15 Uhr – 15:00 Uhr im Musiksaal der Mittelstufe statt.

Leiterin: Friederike von Möllendorff

“Das ist Musik: sie befreit dich, indem sie dich tiefer bindet.”

– Bernt von Heiseler

An der Rudolf Steiner Schule

Die Freie Musikschule

Die Freie Musikschule ist 1994 auf einzigartige Weise aus einer initiativen Gruppe entstanden und bildet einen ideellen Zusammenschluss von selbständigen Musiker:innen und Pädagog:innen.
Der gemeinnützige Träger der Musikschule hat den Namen Freunde der Freien Musikschule Berlin e.V. .

Die besondere Symbiose der Freien Musikschule mit der Rudolf Steiner Schule Berlin hat die glückliche Möglichkeit geschaffen, der Welt der Musik zu begegnen, ganz nach dem Motto “Kein Mensch ist unmusikalisch, jeder findet sein Instrument”. Oft ist dieses Instrument die eigene Stimme – und die ist fast allen von uns gegeben.

Die Freie Musikschule ist aus dem Leben der Rudolf Steiner Schule nicht mehr wegzudenken.

Die Unterstützung der unterschiedlichen Ensembles und Orchester der Rudolf Steiner Schule ist zu einer tragenden Säule der Zusammenarbeit geworden.

E-Mail für Anfragen

Telefonnummer

030/ 83009111

Mediation

Was ist Mediation?

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktbearbeitung, wobei der:die Mediator:in als neutraler:neutrale Vermittler:in den Streitparteien dabei behilflich ist, konstruktiv und eigenverantwortlich eine verbindliche, tragfähige Lösung zu finden.

Eine Mediation verläuft idealtypisch in 4 Phasen:

Einleitung, Regeln, Definition, Ziele

Erhellung und Klärung beider Standpunkte und der dahinter liegenden Interessen und Befindlichkeiten

Lösungsvorschläge werden gesammelt

Vertrag wird vereinbart

Mediation in der Schule: Schüler:innen vermitteln als “Schülermediator:innen”

Wie profitiert die Schule davon? Mediation verbessert das Klima an der Schule, weil die Lehrer:innen von Streitschlichtung entlastet werden und die Lernatmosphäre wird verbessert. Soziales Verhalten und Toleranz werden gefördert durch mehr Verständnis für Individualität. Durch Mediation werden Schüler:innen ermutigt, Verantwortung für eigene Handlungen zu übernehmen, auch der pädagogische Auftrag der Schule wird so unterstützt. Die Jugendlichen lernen wichtige soziale Kompetenzen, weil sie ihre Bedürfnisse und Ideen zum Ausdruck bringen und mit Menschen auskommen, deren Meinung sie nicht unbedingt teilen. Außerdem erwerben sie die Fähigkeit, Gewaltverhalten frühzeitig zu erkennen und gegebenenfalls deeskalierend einzugreifen.

Wie kann Mediation in die Schule integriert werden?

Im Schuljahr 2009/2010 startete die 3. Mediationsausbildung an der Rudolf Steiner Schule. Aus den 5. – 8. Klassen konnten sich interessierte Schüler:innen bewerben. Das Interesse war ausgesprochen hoch: 78 Schüler:innen haben sich beworben. Davon wurden 22 Schüler:innen ausgewählt, deren Ausbildung im Herbst 2010 abgeschlossen war. Da die Schulleitung von der Wichtigkeit dieser Ausbildung überzeugt ist, wird in jedem Jahr eine Ausbildung für unsere Schüler:innen angeboten. Auch die Eltern sollen einbezogen werden und ihre Kinder ermutigen, das Angebot anzunehmen, dass nur wenig ältere Schüler:innen sich Zeit nehmen für die Nöte und Sorgen der Jüngeren, neutral und kompetent zuhören und beraten, Vertraulichkeit garantieren und auf die Streitpartner:innen zugehen und sie zum Mediationsgespräch einladen.

Mediation ist zukunftsorientiert, weil…

…die soziale Kompetenz des Einzelnen, die Durchsetzungsfähigkeit für die eigenen Belange und gleichzeitig die Rücksicht auf die Bedürfnisse und Probleme des anderen gestärkt wird. So kann eine neue “Streitkultur” beginnen.

Quelle: Alwine Bonjer

Christiane Radecke, begleitende Lehrerin

Christiane Radecke, begleitende Lehrerin

Zum Umgang mit Konflikten

Finden Sie hier die Broschüre vom Landeselternrat der Freien Waldorfschulen Berlin-Brandenburg und ein Merkblatt zum Thema.


X